Wirtschaft forciert Flüchtlingsintegration - Kritik an Politik

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag startet ein bundesweites Programm zur Integration von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt - fordert von der Politik aber Erleichterungen. «Wir wollen ein flächendeckendes Beratungs- und Unterstützungsangebot aufbauen», sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer in Berlin. Im kommenden Jahr investiere der DIHK dafür 20 Millionen Euro. Die 79 Industrie- und Handelskammern würden flächendeckend etwa bei der Vermittlung in Einstiegsqualifizierung und Ausbildung unterstützen.