«Wirtschaftsweiser» warnt vor Eskalation in Griechenland

Der Ökonom Peter Bofinger sieht weitreichende Folgen, sollte Griechenland die Eurozone verlassen. Ein solcher Schritt wäre mit sehr hohen Risiken für die Stabilität des Euro-Raums verbunden, sagte der «Wirtschaftsweise» der «Welt am Sonntag». Er fügte hinzu: Damit würde ein Geist aus der Flasche gelassen, der nur schwer beherrschbar wäre. Die Griechen müssen am 25. Januar ein neues Parlament wählen. In Umfragen liegt das Linksbündnis vorn. Das strebt eine Neuaushandlung des griechischen Konsolidierungsprogramms und einen Schuldenschnitt an.