Wissenschaftler rechnen mit Ausbreitung der Asiatischen Buschmücke

Die Asiatische Buschmücke, Überträger von Krankheiten wie dem West-Nil-Virus, könnte sich in Deutschland weiter ausbreiten.

Wissenschaftler rechnen mit Ausbreitung der Asiatischen Buschmücke
Stefan Sauer Wissenschaftler rechnen mit Ausbreitung der Asiatischen Buschmücke

Nach Modellberechnungen von Wissenschaftlern droht eine Verbreitung auch in Südhessen, im Saarland und im nördlichen Nordrhein-Westfalen, wie das Senckenberg-Forschungszentrum Frankfurt mitteilte. Kürzlich hätten die Experten im Fachjournal «Parasitology Research» darüber berichtet.

Bereits nachgewiesen sei die Mücke in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Wegen des milden Winters könnte sie bald lästig werden, sagte Senckenberg-Forscher Prof. Sven Klimpel.

Die Mückenart kommt ursprünglich aus Süd-China, Japan und Korea und gelangt auf dem Landweg nach Deutschland. Das erste Mal wurde sie 2008 im südlichen Baden-Württemberg entdeckt.