Wissenswert im Sommer: EU-Bericht zu sicheren Badegewässern

Im Badegewässer-Bericht der Europäischen Union erfahren Schwimmbegeisterte heute, wo sie in diesem Sommer unbekümmert baden können. Für den Report haben Experten die Wasserqualität an mehr als 21.000 Badestellen in den EU-Staaten sowie in der Schweiz und Albanien unter die Lupe genommen.

Wissenswert im Sommer: EU-Bericht zu sicheren Badegewässern
Peter Steffen Wissenswert im Sommer: EU-Bericht zu sicheren Badegewässern

Die gesammelten Daten, die die Europäische Umweltagentur am Mittag in Kopenhagen veröffentlichen will, stammen allerdings aus der vergangenen Badesaison - also von 2015.

Im vergangenen Bericht waren die meisten der rund 2290 aufgelisteten Badeplätze in Deutschland als gut bis ausgezeichnet eingestuft worden. Mehr als 97 Prozent der Badestellen an deutschen Flüssen, Seen und Küstenstränden erfüllten die EU-Mindeststandards. Vorsichtig sein sollte man laut der Zahlen von 2014 an 14 Stellen.

Den EU-Berichten zufolge hat sich die Wasserqualität in Europa in den letzten Jahren insgesamt verbessert. Urlauber waren zuletzt besonders an den Stränden der Mittelmeerinsel Zypern gut aufgehoben.

Die Behörden in den EU-Ländern müssen die Badegewässer laut Gesetz mindestens auf zwei Bakteriensorten prüfen: Darm-Enterokokken und Escherichia coli. In vielen Fällen geht die Verunreinigung auf schwere Regenfälle und überfließende Kanalisation zurück.