WM-Affäre: Staatsanwälte ermitteln gegen Niersbach und Zwanziger

In der Affäre um das deutsche Sommermärchen hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen die drei WM-Macher Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger sowie Horst R. Schmidt eingeleitet. Rund 50 Steuerfahnder durchforsteten außer der Verbands-Zentrale in Frankfurt auch die Privatwohnungen des Spitzenfunktionärs-Trios. Die drei Mitglieder des WM-Organisationskomitees werden der Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall verdächtigt. Darauf stehen laut Strafgesetzbuch zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Haft.