Woidke: Bund muss sich stärker an Flüchtlings-Kosten beteiligen

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hat die Bundesregierung aufgefordert, sich deutlich stärker an den Kosten für die Flüchtlingsunterbringung zu beteiligen. «Allein in Brandenburg haben sich die Kosten in den letzten drei Jahren auf rund 150 Millionen Euro vervierfacht», sagte der SPD-Politiker der dpa. «Da helfen die je 15 Millionen Euro des Bundes in den nächsten beiden Jahren wenig.» Die Flüchtlingspolitik ist für Woidke das wichtigste Thema bei der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin. Derzeit hat Woidke den Vorsitz inne.