Volkswagen-Marken mit starker Halbjahresbilanz

Die Pkw-Marken im VW-Konzern haben bei den deutschen Neuzulassungen eine starke Halbjahresbilanz verbucht.

Die Kernmarke VW-Pkw - sie ist mit 22 Prozent Anteil der Marktführer hierzulande - legte bis Ende Juni im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zu, wie das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg mitteilte.

Noch besser schnitt die Tochter Porsche ab (21,4 Prozent Plus). Audi verbuchte bei den Neuzulassungen 5,6 Prozent Verbesserung, Skoda 3,6 Prozent und Seat 5,3 Prozent.

Anders sieht es weltweit für den Zwölf-Marken-Konzern aus: Im April fiel der Konzernabsatz gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,3 Prozent. Es war das erste Minus seit Dezember 2009. Fünfeinhalb Jahre hatte Europas größter Autobauer von Monat zu Monat nur zugelegt. Diesen Mai fiel das Verkaufsminus sogar noch größer aus (minus 2,6 Prozent).

Bei den Pkw erfolgen Auslieferungen in Kundenhand und Neuzulassungen praktisch zeitgleich, weil die Wagen umgehend angemeldet werden.

Der VW-Erzrivale und Noch-Weltmarktführer Toyota verbuchte zum Halbjahr in Deutschland ein Minus von 7,1 Prozent, während die Neuzulassungen aller Hersteller hierzulande um 5,2 Prozent anzogen.