Wrack der «Norman Atlantic» vor italienischem Hafen

Fünf Tage nach dem Fährunglück in der Adria ist das Wrack der «Norman Atlantic» vor einen Hafen in Italien geschleppt worden. Das Schiff solle heute in Brindisi festmachen, meldeten italienische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf die Behörden.

Wrack der «Norman Atlantic» vor italienischem Hafen
Biagio Claudio Longo Wrack der «Norman Atlantic» vor italienischem Hafen

Die Ermittler wollen unter anderem die Blackbox suchen, um Aufschluss über die Unglücksursache zu bekommen. In dem ausgebrannten Schiff könnten zudem noch weitere Opfer gefunden werden.

Auf der Fähre war am Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Mindestens 13 Menschen starben, darunter zwei Einsatzkräfte. An Bord waren blinde Passagiere, und die Passagierlisten stimmten nicht mit den tatsächlichen Fahrgästen überein. Deshalb ist unklar, wie viele Menschen noch vermisst werden.

Die Staatsanwaltschaft der süditalienischen Stadt Bari ermittelt nun gegen vier weitere Besatzungsmitglieder und Verantwortliche der Schifffahrtsgesellschaft. Bisher wurde gegen den Kapitän und den Besitzer der italienischen Reederei Visemar, die das Schiff an die griechische Anek Lines verchartert hatte, unter anderem wegen mehrfacher Körperverletzung und fahrlässiger Tötung ermittelt.