Xavier Naidoo verdrängt Tim Bendzko von der Spitze

Baden/Berlin (dpa) - Gute Nachrichten für Soul-Poet Xavier Naidoo: Der 41-Jährige hat auf Anhieb Platz eins der deutschen Album-Charts ergattert. Das teilte Media Control in Baden-Baden mit. 

Xavier Naidoo verdrängt Tim Bendzko von der Spitze
Britta Pedersen

«Bei meiner Seele» ist Naidoos fünftes Studioalbum. Das Dutzend Songs wird dominiert von Balladen und eingängigen Melodien.

Naidoo verdrängte Tim Bendzkos Album «Am seidenen Faden» von der Spitze der Album-Charts auf den dritten Rang. Die Schweizerin und Gewinnerin der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar», Beatrice Egli, machte diesmal mit ihrem Album «Glücksgefühle» einen Platz gut und steht aktuell wieder auf Rang zwei.

Bewegung gibt es den Angaben zufolge auch an der Spitze der deutschen Single-Charts. Das Duo Daft Punk Feat. Pharrell Williams rutschte nach mehreren Wochen mit ihrem Song «Get Lucky» auf Rang zwei.

An der Spitze steht laut Media Control nun Robin Thicke Feat. T.I. mit «Blurred Lines» - an dem Song wirkte auch Williams mit. Zuvor belegte der Song Platz zwei. Für US-Sänger Williams gibt es also weiter Grund zum Feiern. Auf Platz drei steht unverändert die US-Indie-Band Capital Cities mit «Safe and Sound».

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.