Xing legt mit Personaldiensten zu

Das Karriere-Netzwerk Xing hat sein Wachstum mit Dienstleistungen zur Personalsuche beschleunigt. Im dritten Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um 18 Prozent auf 21,6 Millionen Euro zu, wie das Hamburger Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Xing legt mit Personaldiensten zu
Christian Charisius Xing legt mit Personaldiensten zu

Damit wuchs der Konkurrent des US-Schwergewichts LinkedIn schneller als in den vergangenen Quartalen. Größter Umsatzträger bleibt das Geschäft mit Kunden, die für eine Premium-Mitgliedschaft zahlen.

Von Ende Juni bis Ende September stieg die Zahl der Mitglieder mit einem kostenpflichtigen Zugang um 4000 auf 829 000. Der Erlös legte in diesem Bereich um knapp acht Prozent auf 13,7 Millionen Euro zu.

Xing baute vor kurzem das Angebot für Premium-Kunden aus. Der Umsatz mit Personalsuche im Internet (E-Recruiting) stieg um 43 Prozent auf 6,2 Millionen Euro. Der Konzerngewinn kletterte um 23 Prozent auf 2,7 Millionen Euro.

Xing gehört inzwischen zur Mediengruppe Burda und ist Marktführer unter den Business-Netzwerken im deutschsprachigen Raum mit rund 6,7 Millionen Mitgliedern im deutschsprachigen Raum. Die weltweite Nummer eins LinkedIn holt jedoch hierzulande auf und lag nach jüngsten Angaben bei vier Millionen.