YouTube-Hit: Welches Geräusch macht der Fuchs?

Enten quaken, Fische blubbern und Seelöwen machen «au au au». Aber: Welches Geräusch macht der Fuchs? Dass ein Lied über die Laute der Tierwelt ein Superhit werden kann, hat selbst die Macher überrascht.

YouTube-Hit: Welches Geräusch macht der Fuchs?
YouTube-Hit: Welches Geräusch macht der Fuchs?

Das nicht ganz ernst gemeinte Musikvideo «What does the Fox say?» der beiden norwegischen Brüder Bård (31) und Vegard Ylvisåke (34) wurde in den vergangenen 35 Tagen mehr als 100 Millionen Mal auf der Videoplattform YouTube angeklickt. In den amerikanischen Billboard-Charts erreichte «The Fox» («Der Fuchs») am Donnerstag sogar Platz 6. Der größte Hit seit dem südkoreanischen Internet-Song «Gangnam Style», titeln Medien in den USA und Großbritannien.

Dabei hatten die Brüder, die unter dem Namen Ylvis firmieren, damit gerechnet, sich lächerlich zu machen. Das Musik-Video war eigentlich nur als Auftakt der dritten Staffel ihrer Late-Night-Show («I kveld med Ylvis») gedacht, die sie seit 2011 zweimal die Woche bei TVNorge moderieren. Als dann das US-amerikanische Produzententeam Stargate anbot, den Trailer zu produzieren, fühlten sich die beiden Norweger unter Druck gesetzt. «Wir wollten nicht als Comedians dastehen, die versuchen, einen Hit zu machen», sagte Bård Ylvisåke vor einigen Tagen in der norwegisch-schwedischen Talkshow «Skavlan». «Also dachten wir, aus der Comedy-Perspektive wäre es viel lustiger, das Talent von Stargate zu missbrauchen und mit einer miesen Idee anzukommen.»

Und die Idee war folgende: In einem Haus im Wald wird eine Party gefeiert, die Gäste tragen Tiermasken und Bård Ylvisåke beginnt mit einschmeichelnder Stimme zu singen: «Der Hund macht wau wau, die Katze miau, der Vogel piep und die Maus fiep. Doch niemand weiß: Welches Geräusch macht der Fuchs?» Also machen Ylvis Vorschläge: von «Joff-tchoff-tchoffo-tchoffi-tchoff!» über «Jacha-chacha-chach-chow!» bis «A-hee-ahee ha-hee!» Dazu tanzen die Partygäste im dunklen Wald im «Gangnam Style», bis am Ende der Fuchs selbst das Geheimnis lüftet.

Nur zwei Wochen nach Erscheinen des Videos auf YouTube am 3. September waren Ylvis Gäste in der US-amerikanischen Talkshow «The Ellen Show», in der die Gastgeberin selbst mit den beiden Jungs tanzte und Tiere imitierte. Seitdem kommen die Norweger kaum dazu, an ihrer eigenen Show zu arbeiten. Am Mittwoch waren sie in den USA zu «Late Night with Jimmy Fallon» eingeladen, am Freitag sollten sie zu Gast in der NBC-Morningshow «Today» mit Carson Daly sein, berichten norwegische Medien.

Die beiden jungen Männer aus Bergen genießen ihren internationalen Erfolg, feiern wollen sie aber nach eigenen Angaben erst, wenn ihr Video eine Milliarde Klicks auf YouTube bekommen hat.

Ihr neuestes Musikvideo «The Cabin» ist eine Persiflage auf das Hüttenleben in Norwegen, das vermutlich nicht überall in der Welt verstanden wird. Hitpotential hingegen hat ein Video mit dem Titel «Stonehenge» von 2011, das nun auf seine Entdeckung wartet. Darin fragt Vegard Ylvisåke nach dem Sinn von Stonehenge.