YouTube-Star Spongebozz rappt sich auf Platz eins

Baden (dpa) - YouTube-Star Spongebozz hat sich auf Anhieb an die Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts gerappt.

Der Musiker, der ein Spongebob-Kostüm trägt und mit verstellter Stimme rappt, sei «infantil wie Spongebob, selbstbewusst wie ein echter Gangster-Rapper und technikbegabt wie nur wenige andere», beschrieb GfK Entertainment in einer Mitteilung.

Demnach verwies sein Album «Planktonweed Tape» die Band Frei.Wild mit ihrem Werk «Opposition» auf Rang zwei. Eins tiefer auf Platz drei rutscht auch der Soundtrack «Furious 7» zum Action-Film «Fast & Furious 7», dem letzten Film des 2013 bei einem Unfall tödlich verunglückten Paul Walker.

In den Single-Charts steht wie in der Vorwoche das Lied «See You Again» von Wiz Khalifa Feat. Charlie Puth aus dem «Furios»-Soundtrack oben, eine Hommage an Paul Walker. Auf Platz zwei bleibt Lost Frequencies mit «Are You With Me». Die Bronzemedaille geht in dieser Woche an das Lied «Don't Worry» von Madcon Feat. Ray Dalton.

Beste Neueinsteiger bei den Singles sind auf Platz 22. die Webvideostars Taddl, Ardy und Marley. Unter dem Künstlernamen «Dat Adam» huldigen sie mit ihrem Song «Forrest» der Filmfigur Forrest Gump. Zweitbester Neueinsteiger ist R'n'B-Sängerin Rihanna, die mit ihrem Song «American Oxygen» Platz 40 der Charts belegt.