Zahl der Aussiedler erstmals wieder gestiegen

Die Zahl der neu in die Bundesrepublik einreisenden deutschstämmigen Aussiedler ist 2013 nach einem jahrelangen kontinuierlichen Rückgang erstmals wieder gestiegen. Bis Mitte Dezember trafen im Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen rund 2400 Aussiedler ein. Dies sind gut 500 mehr als im Minusrekordjahr 2012. Grund für die Entwicklung ist vermutlich eine Änderung im Bundesvertriebenengesetz. Dadurch wurde im September der Nachzug von Familienangehörigen erleichtert.