Zahl der durch Bundeswehr getöteten Afghanen bleibt unklar

Die Bundeswehr hat in den letzten fünf Jahren ihres Kampfeinsatzes in Afghanistan für einen von ihr getöteten und vier verletzte Zivilisten Entschädigungen gezahlt. Ob damit alle Fälle erfasst sind, kann das Verteidigungsministerium nicht sagen. Der Bundesregierung liegen keine belastbaren Statistiken vor, wie viele Personen unter Beteiligung deutscher Einsatzkräfte getötet oder verletzt wurden, heißt es. Der Linken-Politiker Jan van Aken wirft der Regierung mangelnden Aufklärungswillen vor.