Zahl der Erdbebentoten in Ecuador auf 233 gestiegen

Die Zahl der Toten nach dem schweren Erdbeben in Ecuador ist auf mindestens 233 gestiegen. Das teilte Präsident Rafael Correa über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Zahl der Erdbebentoten in Ecuador auf 233 gestiegen
Jose Jacome Zahl der Erdbebentoten in Ecuador auf 233 gestiegen

Die Regierung hatte nach dem Beben der Stärke 7,8 am Samstagabend den Ausnahmezustand für mehrere Regionen des Landes ausgerufen. Es wurde befürchtet, dass die Zahl der Opfer noch weiter steigt, in vielen Orten dauerten die Rettungsarbeiten an.

Das Epizentrum lag in der westlichen Küstenprovinz Esmeraldas. Schwer betroffen war auch die angrenzende Provinz Manabí.