Zahl der hungernden Menschen deutlich gesunken

Die Zahl der weltweit hungernden Menschen hat sich in den ersten 15 Jahren dieses Jahrtausends deutlich verringert. Nach dem Welthunger-Index des Internationalen Forschungsinstituts für Ernährungs- und Entwicklungspolitik ist der Anteil der Unterernährten an der Weltbevölkerung seit dem Jahr 2000 von 18,5 auf 13,1 Prozent gesunken. Allerdings starben 600 000 Menschen bei Hungersnöten. Immer noch hungern heute 795 Millionen Menschen. Die Welthungerhilfe rief die internationale Gemeinschaft auf, mehr für die Bewältigung bewaffneter Konflikte zu tun. Das seien die größten Hungertreiber.