Zahl der Opfer des Erdbebens in Italien steigt auf 159

Die Zahl der Opfer des verheerenden Erdbebens in Mittelitalien ist auf 159 gestiegen. Das teilte der Zivilschutz mit. Zuletzt hatten Rettungskräfte in dem Ort Arquata del Tronto weitere Leichen aus den Trümmern geborgen. Viele Menschen werden aber noch vermisst, so etwa unter den Resten eines zusammengestürzten Hotels in Amatrice. Helfer suchen auch in der Dunkelheit mit Hilfe von Hunden und Taschenlampen weiter nach Überlebenden. Das Beben hatte vergangene Nacht die Regionen Latium, Umbrien und Marken erschüttert.