Zahl der Toten in Wolgograd steigt auf 17

Nach dem Selbstmordanschlag im Bahnhof der russischen Großstadt Wolgograd ist die Zahl der Toten auf insgesamt 17 gestiegen. Ein Mann sei in der Nacht im Krankenhaus gestorben, teilte die Klinikverwaltung in Moskau mit. Bei dem Bombenanschlag in der früher als Stalingrad bekannten Stadt hatte ein Attentäter gestern auch rund 50 Menschen verletzt. Mindestens sieben Betroffene seien in die knapp 1000 Kilometer entfernte Hauptstadt Moskau geflogen worden, hieß es. Sie sind durch Metallsplitter in der Bombe so schwer verletzt, dass sie in Spezialkliniken operiert werden müssen.