Zahl der Toten nach Himalaya-Beben auf mehr als 2400 gestiegen

Die Zahl der Toten nach dem Himalaya-Erdbeben ist auf mehr als 2400 gestiegen. In Nepal kamen nach aktuellen Angaben mindestens 2352 Menschen ums Leben. In Indien starben 50 Menschen, in China sechs und in Bangladesch eine Frau. Tausende Verletzte würden behandelt, sagte Laxmi Dhakal vom nepalesischen Innenministerium. Das Finanzministerium in Kathmandu erklärte, die Familie jedes Todesopfers erhalte umgerechnet 360 Euro. Das Erdbeben mit der Stärke 7,8 gestern war das gewaltigste in Nepal seit mehr als 80 Jahren.