Zahl der Toten nach Philippinen-Erdbeben steigt auf 144

Die Zahl der Toten nach dem schweren Erdbeben auf den Philippinen ist auf 144 gestiegen. Mindestens 23 Menschen werden noch vermisst, wie der Katastrophenschutz nun mitteilte. Die Rettungsdienste vermuteten die Vermissten unter den Trümmern eingestürzter Gebäude auf der Insel Bohol, wo das Epizentrum lag. Das Erdbeben der Stärke 7,2 hatte sich gestern Morgen in der Region der Visayas-Inseln in den Zentralphilippinen ereignet. Etwa 300 Menschen wurden verletzt.