Zahl der Toten nach Talibananschlag in Pakistan auf 26 gestiegen

Nach dem Selbstmordanschlag auf eine Behörde im Nordwesten Pakistans ist die Zahl der Toten auf 26 gestiegen. Dies teilte ein Mitarbeiter der örtlichen Rettungskräfte mit. 56 Menschen seien verletzt worden. Ein Attentäter hatte gestern mit seinem Motorrad das Tor des Nationalen Amts für Datensammlung und Registrierung gerammt und einen Sprengsatz zur Detonation gebracht. Zu der Tat bekannte sich Jamat ul-Ahrar, eine Splittergruppe der Talibangruppe Tehrik-e Taliban. Es war einer der schwersten Anschläge in Pakistan in diesem Jahr.