Zahl der traumatisierten Soldaten wieder gestiegen

Trotz des massiven Truppenabzugs aus Afghanistan steigt die Zahl der im Auslandseinsatz traumatisierten Soldaten wieder. Im vergangenen Jahr registrierte die Bundeswehr nach einer Statistik, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, schon bis Mitte Oktober 152 neue Patienten mit Posttraumatischen Belastungsstörungen, kurz PTBS. Im gesamten Vorjahr waren es 149. PTBS können sich auch erst Jahre nach der Rückkehr aus einem Einsatz bemerkbar machen - zum Beispiel in Form von Alpträumen oder Angstzuständen.