Zahl der Übergriffe auf Flüchtlingsheime steigt auf fast 340

Die Zahl rechter Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte ist erneut gestiegen. Die Polizei zählte von Jahresbeginn bis Ende August 337 Straftaten gegen Asylunterkünfte, die als rechtsmotiviert eingestuft wurden oder bei denen eine rechte Motivation noch nicht sicher ausgeschlossen werden könne. Das teilte das Bundesinnenministerium mit. Überwiegend handele es sich dabei um Sachbeschädigungen, Propagandadelikte und Volksverhetzungen. Die Zahlen sind zuletzt sprunghaft gestiegen. Im vergangenen Jahr registrierten die Behörden insgesamt 198 solcher Delikte.