Zahl der Übergriffe auf Flüchtlingsheime weiter deutlich gestiegen

Die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte nehmen weiter deutlich zu. Die Polizei zählte im laufenden Jahr bundesweit 437 Übergriffe auf Asylunterkünfte, wie das Bundeskriminalamt mitteilte. Im gesamten vergangenen Jahr waren es etwa 200 Delikte gewesen. Überwiegend handele es sich um Sachbeschädigungen, Propagandadelikte und Fälle von Volksverhetzung, erklärte die Behörde. Seit einigen Monaten erreichten die Taten aber eine neue Quantität und Qualität. 59 Fälle im laufenden Jahr waren demnach Gewalttaten.