Zahl der Wildunfälle deutlich gestiegen

Die Zahl der Wildunfälle in Deutschland ist deutlich gestiegen. Das geht aus einer vorläufigen Statistik des Deutschen Jagdverbandes (DJV) hervor, die in München vorgestellt wurde. In der vergangenen Jagdsaison wurden bundesweit knapp 210 000 Wildunfälle gezählt. Dabei kamen 20 Menschen ums Leben, etwa 3000 wurden verletzt und es entstand ein Schaden von rund einer halbe Milliarde Euro. Besonders auffällig: 22 000 Unfälle gab es allein mit Wildschweinen. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 29 Prozent.