Zehn Tote bei Überfällen auf zwei Dörfer im Norden Malis

Bei Überfällen auf zwei Dörfer im Norden Malis haben Bewaffnete zehn Menschen getötet. Wie das Militär mitteilte, ereigneten sich die Taten rund 100 Kilometer östlich der Stadt Timbuktu. Ein Bewohner eines Dorfes sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Angriff sei die Rache für die Ermordung eines Tuareg-Hirten am Samstag gewesen. In der Region gibt es seit langem Spannungen zwischen Dorfbewohnern und Tuareg, die mit ihren Herden durch das Land ziehen.