Zehntausend gegen «Hogesa» in Köln - Polizei setzt Wasserwerfer ein

In Köln haben mehr als 10 000 Menschen gegen eine Kundgebung der fremdenfeindlichen Gruppierung «Hooligans gegen Salafisten» demonstriert. An der «Hogesa»-Versammlung selbst beteiligten sich etwa 1000 Teilnehmer. Die Polizei trennte beide Lager mit einem Großaufgebot voneinander. Die Kundgebungen fanden auf verschiedenen Seiten des Bahnhofs Köln-Deutz statt. Vereinzelt kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Hooligans und Gegendemonstranten aus dem linken Lager. Die Polizei setzte Wasserwerfer gegen linke Demonstranten ein, die zur «Hogesa»-Kundgebung vordringen wollten.