Zehntausende Inder vor Wirbelsturm in Sicherheit gebracht

Wegen des stärker werdenden Wirbelsturms «Hudhud» haben die Behörden Zehntausende Menschen im Südosten Indiens in Sicherheit gebracht. Betroffen sind tiefer liegende Gebiete an der Küste. Rund 100 000 Menschen von fünf Küstenabschnitten seien in Hilfsunterkünfte gebracht worden, berichtet die Katastrophenschutzbehörde des Bundesstaates Andhra Pradesh. Die Wetterbehörde erwartet, dass «Hudhud» die Hafenstadt Vishakapatnam morgen Mittag erreicht.