Zehntausende Menschen bei Pegida-Kundgebung und Gegenprotesten

Zum Jahrestag der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung haben sich in Dresden zehntausende Anhänger und Gegendemonstranten gegenüber gestanden. Die angespannte Situation entlud sich am Abend in Rangeleien. Es flogen Böller, wie ein Polizeisprecher sagte. Nach Schätzungen der Studentengruppe «Durchgezählt» versammelten sich auf dem Theaterplatz bis zu 20 000 Pegida-Anhänger. Unter dem Motto «Herz statt Hetze» hatte ein breites Bündnis dazu aufgerufen, sich dem Fremdenhass entgegenzustellen. Mindestens 14 000 Gegendemonstranten zogen nach Schätzungen von «Durchgezählt» in die Altstadt.