Zehntausende Patienten haben Verdacht auf Behandlungsfehler

In rund 11 000 Fällen wurden Patienten im vergangenen Jahr bei den Gutachterstellen der Ärzteschaft mit Verdacht auf Behandlungsfehler vorstellig. Das geht nach Informationen der dpa aus einer neuen Statistik der Bundesärztekammer hervor. Details wollen die Ärztevertreter heute in Berlin mitteilen. Damit gab es zuletzt in etwa so viele Anträge wie 2011 mit 11 107 solcher Beschwerden. Die Gutachter entschieden damals in 7452 Fällen. In gut 30 Prozent der Fälle stießen sie auf Fehler.