Zehntausende trauern in Moskau um ermordeten Kremlkritiker Nemzow

Schock und Trauer in Russland: Nach dem Mord an dem Kremlgegner Boris Nemzow haben sich Zehntausende Menschen in Moskau zu einem Trauermarsch vereint. Unabhängige Beobachter sprachen von etwa 55 000 Teilnehmern an dem Trauermarsch, die Polizei gab die Zahl dagegen nur mit 21 000 an. Menschen allen Alters, viele mit Rosen und Nelken in den Händen, kamen ins Stadtzentrum - bewacht von einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften. Im Herzen Moskaus, in Sichtweite des Kremls, war der Kritiker von Präsident Wladimir Putin am Freitagabend mit vier Schüssen in den Rücken getötet worden.