Zeitung: Baukosten am Limburger Bischofssitz steigen weiter

Die Umbauten am Limburger Bischofssitz werden nach Informationen der «Welt am Sonntag» noch einmal deutlich teurer - die Gesamtkosten könnten auf bis zu 40 Millionen Euro steigen. Demnach rechnet die Limburger Stadtverwaltung zusätzlich zu den bisher veranschlagten 31 Millionen Euro für den Bischofssitz mit Folgekosten in Millionenhöhe. Der Grund: Schäden in der direkten Umgebung der Residenz, die durch die Baumaßnahmen entstanden sind. Franz-Peter Tebartz-van Elst will seine Zukunft im Bistum nun in die Hände von Papst Franziskus legen, aber weiter nicht seinen Rücktritt anbieten.