Zeitung: Berliner CDU mehrheitlich gegen Homo-Ehe

Die Berliner CDU hat nach Informationen des «Tagesspiegel» mehrheitlich gegen eine Öffnung der Ehe für alle gestimmt. In einer Mitgliederbefragung hätten sich 45 Prozent gegen die sogenannte Homo-Ehe ausgesprochen, 35 Prozent dafür, berichtete die Zeitung unter anderem per Twitter.

Als erster Landesverband hatte die Berliner CDU ihre Mitglieder zur parteiintern umstrittenen Homo-Ehe befragt. 40 ehrenamtliche Helfer zählten in der CDU-Geschäftsstelle in Berlin-Charlottenburg die rund 4750 Rückantworten aus.

Damit beteiligten sich 38 Prozent der rund 12 500 Berliner Christdemokraten an der bundesweit ersten CDU-Mitgliederbefragung zu einem Sachthema. Das Ergebnis wollte Landeschef Frank Henkel um 16 Uhr bekanntgeben.

Nicht nur die Berliner CDU, sondern auch viele andere Landesverbände und die Bundes-CDU schauten gespannt auf Berlin, sagte Generalsekretär Kai Wegner: «Ich glaube, dass dieses Ergebnis auch die Debatte auf Bundesebene beflügeln wird.» Die Mehrheit der CDU-Bundestagsfraktion lehnt die Homo-Ehe ab.