Zeitung: Uber steckt 500 Millionen Dollar in Karten-Projekt

Der Fahrdienst-Vermittler Uber investiert laut einem Zeitungsbericht eine halbe Milliarde Dollar in eigene digitale Landkarten. Aktuell seien Ubers Kamera-Wagen in den USA und Mexiko unterwegs und sollen bald in weitere Länder kommen, schrieb die «Financial Times». Damit könnte Uber unabhängiger von anderen Karten-Anbietern wie Google werden. Digitale Karten sind eine Basis für Fahrdienst-Apps und auch als ein zentraler Baustein für den Betrieb selbstfahrender Autos.