Zeitung: Union und SPD gegen Schönheits-OPs von Jugendlichen

Union und SPD wollen Schönheitsoperationen von Jugendlichen ohne medizinischen Grund verbieten. Beide Seiten hätten sich in ihren Koalitionsverhandlungen darauf geeinigt, ein solches Verbot zu verankern, schreibt die «Frankfurter Rundschau». Das Vorhaben tauche zwar nicht explizit im Koalitionsvertrag auf. Es sei jedoch von den Gesundheitspolitikern informell vereinbart worden. Nach früheren Angaben der Union würden rund zehn Prozent aller kosmetischen Eingriffe an unter 20-Jährigen durchgeführt.