Zeitung: Werkzeughändler bekennt sich zu Pegida-Galgen

Zu der Galgen-Attrappe bei der jüngsten Dresdner Pegida-Demonstration hat sich laut «Bild»-Zeitung ein 39-jähriger Werkzeughändler bekannt. Er habe den Galgen in seiner Werkstatt gebaut, sagte der Mann aus dem Erzgebirgskreis der Zeitung. Eine Bestätigung von Staatsanwaltschaft oder Polizei gibt es bisher nicht. Die Behörden suchen seit Dienstag nach einem Pegida-Anhänger, der die Galgen-Attrappe durch die Dresdner Altstadt getragen hatte. An dem Galgen waren Schilder mit den Namen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel angebracht.