Zeitungsbericht: Apple will iPhone-Produktion drosseln

Apple will laut einem Pressebericht die Produktion seiner neusten iPhones deutlich reduzieren.

Von Januar bis März sollen von den Modellen 6s und 6s Plus rund 30 Prozent weniger hergestellt werden, berichtete die japanische Wirtschaftszeitung «Nikkei». Die Produktion solle sich dann von April bis Juni wieder normalisieren, hieß es weiter. Apple-Aktien büßten umgehend 2,5 Prozent an Wert ein. Eine genaue Quelle für die Informationen nannte das Blatt nicht.

Apple gab auf Anfrage der Finanznachrichtenagentur Bloomberg keinen Kommentar zu dem Bericht ab. Die Nachricht belastete am Mittwoch auch mehrere Zulieferer in Europa und Asien. So verlor etwa die Aktie des deutschen Chip-Designers Dialog Semiconductor am Mittwochnachmittag 5,2 Prozent an Wert.