Zensurexperten: Peking fängt Daten von Apple-Nutzern in China ab

Die chinesische Regierung versucht laut einem Bericht, gezielt persönliche Daten von Apple-Nutzern abzufangen. Der Angriff richte sich gegen Apples Dienst iCloud, mit dem Nutzer Fotos, Kontakte und Daten speichern können, hieß es in einem Bericht von Greatfire.org.

Die Webseite beobachtet die Zensurmaßnahmen der chinesischen Regierung im Internet. Manche Nutzer in China würden beim Einwählen zu dem Apple-Dienst auf eine gefälschte Startseite umgeleitet. Tragen sie dort ihre Nutzernamen und Passworte ein, könnten diese abgefangen werden.

«Das ist eindeutig eine böswillige Attacke auf Apple mit dem Ziel, Zugang zu Nutzerdaten und Passwörtern und letztlich allen in der iCloud gespeicherten Daten zu bekommen», schrieb Greatfire.org am Montagabend. Die Beobachter gingen davon aus, dass die chinesische Regierung hinter dem Angriff steht. Apple wollte sich am Dienstag auf dpa-Anfrage zu dem Thema nicht äußern.