Zentraler BND-Sicherheitsbereich von Wasserschaden nicht betroffen

Der Wasserschaden im Neubau der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes in Berlin hat nicht den zentralen Sicherheitsbereich betroffen. Der Schaden entstand nach Informationen der dpa im Übergangsbereich vom Hauptgebäudetrakt zum Eingangsbereich des riesigen Komplexes. Dort sind Büroräume der BND-Mitarbeiter untergebracht. Im Hauptgebäude hätten zum Teil Wasserhähne gefehlt, als am Dienstag Wasserleitungen durchgespült wurden, hieß es. Daraufhin drang Wasser auch in Zwischenböden und wohl auch in weiter unten liegende Gebäudeteile ein.