Zentralrat der Juden: KZ-Besuch sollte für Schüler Pflicht werden

Im Zuge des Auschwitz-Gedenkens hat der Zentralrat der Juden in Deutschland die Länder aufgefordert, im Schulunterricht mehr Informationen über den Holocaust zu vermitteln. Konkret schlug Zentralrats-Präsident Josef Schuster in der «Neuen Osnabrücker Zeitung» vor, «dass jeder Schüler ab der neunten Klasse verpflichtend eine KZ-Gedenkstätte besucht». Alle Bundesländer, in denen dies noch nicht der Fall sei, sollten eine entsprechende Regelung einführen. Zuletzt hatten KZ-Gedenkstätten beklagt, dass weniger Schülergruppen kämen.