Zähes Ringen um Kompromiss für Länder-Beschäftigte

Ungeachtet aller Kompromisssignale haben die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder noch keinen Durchbruch gebracht. Am Rand der Verhandlungen verlautete, es werde intensiv gerechnet, aber weiter sei alles offen. Die Gewerkschaften und die Tarifgemeinschaft der Länder verhandeln über die Arbeitsbedingungen und Einkommen von rund 800 000 Länder-Beschäftigten. Die Gewerkschaften fordern 5,5 Prozent mehr Gehalt. Eine Einigung ist möglich, doch auch unbefristete Streiks sind noch nicht vom Tisch.