Zoff wegen Greenpeace-Aktion an Perus Kulturerbe-Stätte

Peru hat Greenpeace vorgeworfen, durch eine illegale Aktion im Sperrbezirk der weltbekannten Nazca-Linien «irreparable Schäden» angerichtet zu haben. Die Schäden seien bei einer Inspektion festgestellt worden, erklärten die Behörden. Greenpeace hatte anlässlich der UN-Klimakonferenz Anfang der Woche vor einer der historischen Geoglyphen den Schriftzug «Time for Change - The Future is renewable» angebracht. Greenpeace entschuldigte sich. Vergebens - die Staatsanwaltschaft ermittelt.