Zollitsch kündigt in Affäre um Limburger Bischof zügiges Handeln an

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, hat in der Affäre um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst ein zügiges Handeln angekündigt. Der Druck sei für ihn sehr hoch, denn die Leute warteten auf Klarheit, sagte Zollitsch in Rom. Gleichzeitig warnte er jedoch vor Schnellschüssen. Zollitsch ist zu einem seit längerem geplanten Besuch nach Rom gekommen. Er will in dieser Woche unter anderem Papst Franziskus treffen. Ein genauer Zeitplan steht aber nicht fest.