Zollitsch würdigt Papst: «100 Tage voller Hoffnung»

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, hat die bisherige Amtszeit des neuen Papstes als «100 Tage voller Hoffnung» charakterisiert. Papst Franziskus habe bislang vor allem zugehört, sagte Zollitsch dem «Schwarzwälder Boten». Zudem habe der erste Argentinier auf dem Stuhl Petri klare Botschaften gesendet: «Wir sollten an die Ränder der Gesellschaft gehen.» Franziskus habe auch gezeigt, dass ihm der Dialog mit Konfessionen und Religionen wichtig sei.