Zschäpe-Aussage im NSU-Prozess: Polizisten wegen Pistolen getötet

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe hat im NSU-Prozess ein Motiv für den Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter genannt. Ihre Freunde Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos hätten ihr erklärt, es sei ihnen nur um die Pistolen der beiden Polizisten gegangen. Die Angeklagte bestritt, an den NSU-Morden beteiligt gewesen zu sein. Sie selbst will nicht einmal Mitglied des NSU gewesen sein. Zschäpe entschuldigte sich bei den Opfern. Unter anderem ein Opferanwalt nannte die Aussage unglaubwürdig.