Zschäpe will laut Opferanwalt nicht reinen Tisch machen

Prozess. «Meine Hoffnungen sind groß, meine Erwartungen sind klein», sagte er vor dem mit Spannung erwarteten Beginn des Verhandlungstages.

«Ich habe Beate Zschäpe kennengelernt als relativ unempathische Frau und nicht als eine Frau, die reinen Tisch machen will. Ich könnte mir vorstellen, dass es heute eher eine Art taktische Einlassung gibt.»

Die Forderung von Zschäpes Verteidiger Mathias Grasel, das Gericht möge Fragen an seine Mandantin schriftlich stellen, sieht Daimagüler skeptisch. Das Gericht solle ihr entgegen kommen, wo das möglich sei, sagte er. «Aber ich finde auch, man muss nicht jede Spinnerei mitmachen. Es ist nicht der Rechtsstaat, der sich mit dem Nasenring durch den Zirkus ziehen lässt von Frau Zschäpe.»