Zu heiß geduscht - Hotelgast bekommt 750 Euro für Verbrühungen

Für Verbrühungen unter der heißen Hoteldusche bekommt eine Frau aus Göttingen 750 Euro. Auf diese Summe habe sie sich mit dem Düsseldorfer Hotel in einem Vergleich geeinigt, teilte eine Sprecherin des Amtsgerichts heute mit. Während des Duschens im Hotel sei die Wassertemperatur plötzlich von warm auf extrem heiß gewechselt, hatte die Klägerin berichtet. Eine Schiebetür habe verhindert, dass sie sich rasch mit einem Sprung in Sicherheit bringen konnte. Erst nach zwei Wochen sei sie schmerzfrei gewesen.