FIFA-Chef Blatter: «Schwierige Zeit für den Fußball»

FIFA-Präsident Joseph Blatter hat sich nach den Vorwürfen gegen hochrangige Funktionäre des Fußball-Weltverbandes nicht zu einer möglichen Verschiebung der für Freitag geplanten Präsidentschaftswahl geäußert. Dies sei eine schwierige Zeit für den Fußball, ließ Blatter in seiner ersten Stellungnahme verlauten. Sein Verband werde mit den Behörden weiterhin zusammenarbeiten. Sieben Funktionäre der FIFA oder Offizielle der ihr angeschlossenen Konföderationen waren in Zürich wegen des Verdachts der Korruption oder Geldwäsche festgenommen worden.