FIFA-Kontrolleur nennt Bedingungen für WM-Neuvergabe

Der Vorsitzende der FIFA-Compliance-Kommission, Domenico Scala, hat die Bedingungen für eine von vielen Seiten geforderte Neuvergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 erläutert. Sollten Beweise dafür vorliegen, dass die Vergabe nach Katar und Russland nur dank gekaufter Stimmen zustande gekommen sei, dann könnte die Vergabe nichtig sein. Dieser Beweis sei bisher nicht erbracht worden, sagte Scala in einem Interview der Schweizer «Sonntags-Zeitung».