Figo kritisiert Wiederwahl: «Der Fußball hat verloren»

Luis Figo hat die Wiederwahl von Joseph Blatter als FIFA-Präsident mit deutlichen Worten kritisiert.

«Heute ist ein weiterer schwarzer Tag in Zürich. Die FIFA hat verloren, aber vor allem hat der Fußball verloren und jeder, der sich wirklich darum sorgt», sagte der frühere portugiesische Fußball-Star. Figo hatte vor gut einer Woche auf seine geplante Gegenkandidatur verzichtet und stattdessen Blatter-Herausforderer Prinz Ali bin al-Hussein unterstützt.

«Dass Blatter, der verantwortlich für den Punkt ist, an dem die FIFA heute steht, wiedergewählt wird, zeigt wie krank diese Organisation ist», sagte Figo. Dass Blatter nach dem jüngsten Korruptionsskandal mit Festnahmen von sieben Fußball-Funktionären in Zürich erklärte hatte, er könne nicht alle kontrollieren, «beleidigt die Intelligenz von jedem», erklärte Figo.